Pastor Phil Schneider fuhr uns nach der Andacht straff Richtung Norden. Wir fuhren den Highway 51 vorbei an Tomahawk, Hazehurst und Minoqua, einer hübschen Inselstadt im Lake Minoqua.
Die Landschaft wurde weitläufiger, ein See reihte sich an den anderen, die ersten Blockhäuser waren zu sehen und, im Radio hörten wir die amerikanische Folk- Musik des Nordens.

An der Grenze zum Bundesstaat Michigan befindet sich das Sommercamp der UCC. Nach 1,5 Stunden Fahrt stiegen wir in der Nähe von St. Germain aus. Das Wetter war freundlich, es schneite ein bisschen und frische 2°Celsius wehten uns um die Nase.
Moon Beach das Sommerchamp der UCC, liegt etwas abseits der 51 mitten im Wald und wie es der Name sagt, an einem See. Der Moon Lake.
Hier können Familien, Studenten und Kinder ihre Ferien verbringen. Wir verglichen es mit einem Rüstzeitheim.

Ein bisschen Zeit war noch und so nutzten einige die Möglichkeit trotz des kalten Wetters zu paddeln. Im großzügigen Foyer des Haupthauses konnten sie sich dann am Kamin aufwärmen.

Im Camp waren keine Gäste und so wurde extra für uns das Mittagessen zubereitet. Es war ein gesundes und unglaublich lecker vegetarisch belegtes und überbackenes Brot, dazu einen Salat mit frischen Spinatblättern, Granberrys, Walnüssen und Mohn. Ein Obstsalat dazu und als Dessert noch ein hübsch angerichtetes Pfannkuchenkörbchen gefüllt mit Vanilleeeis und gebratenen Bananenstückchen.

Auf der Rückfahrt hielt Phil in Minoqua an. Wir hatten Zeit für einen kurzen Bummel. Im Sommer ist Minoqua ein wichtiges Touristenzentrum. Hier ist sonst viel los, so hatten wir Glück.

Nun fuhren wir unserem nächsten Programmpunkt entgegen. In Merrills St.Steffens UCC durften wir heute Abend ein Konzert mit Klassischer Musik spielen, von der Partnerschaft zwischen der EKBO und der UCC berichten und die Posaunenchorarbeit vorstellen.

In der Kirche wurden wir herzlich begrüßt und bewirtet. Die Anspielprobe musste ganz knapp ausfallen, da sich die Instrumentenlieferung verspätet hatte.

Aber alles lief gut, wir trafen noch die Gemeine nach dem Konzert zum Meet and Greet in der Sawmill Brewery.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*